• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Moorbrand in Vörden-Campemoor

E-Mail Drucken

Am 30.04.17 wurde die Feuerwehr Vörden um ca. 14:30 zu einem Freiflächenbrand in Campemoor gerufen.

Ein auswärtiger Verkehrsteilnehmer hatte einen Brand gemeldet konnte aber auf Grund mangelnder Ortskenntnisse keine genauen Angaben machen, nur das er zwischen Venne und Vörden unterwegs war. OrtsBM Bürger machte sich mit seinem PKW auf den Weg und konnte nach wenigen Minuten den Brand im Bereich Campemoor unmittelbar neben einem Gemeindeweg und in direkter Nähe zu einer Torfmiete lokalisieren. Die Feuerwehr Vörden rückte mit zwei Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften an und konnte den Brand der eine Fläche ca. 200 m² erfasst hatte schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Glücklicherweise war die Windrichtung so das die Torfmiete in unmittelbaren Nähe nicht direkt vom Funkenflug getroffen wurde.

Nach 1,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte abrücken und die weitere Beobachtung an Mitarbeiter des Torfwerkes übertragen.

Da sich die Brandstelle unmittelbar an einem Weg befand, ist fast zu hundert Prozent davon auszugehen, dass die Ursache eine Zigarettenkippe war, zumal hier häufig Fahrzeuge von Spaziergänger geparkt werden.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehr Vörden mit:

Tanklöschfahrzeug (TLF ), Löschgruppenfahrzeug (LF ) und 9 Mann Besatzung

Polizei Damme mit einer Streife

 

View the embedded image gallery online at:
http://www.feuerwehr-voerden.de/#sigFreeId3c3a214dc1

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. Mai 2017 um 16:12 Uhr
 

Einsatz am Ostermontag

E-Mail Drucken

Um ca. 14:30 wurde die Feuerwehr Vörden unter dem Stichwort BMA ( Brandmeldeanlage ) zur Firma OVOBEST alarmiert.

Bei der Erkundung durch die ersten Kräfte stellte sich heraus, das eine sogenannte Fliegenfalle ( Lampe mit einem integrierten Hochspannungsgitter )

in Brandgeraten war. Bedingt dadurch war die Lampe die hängend unter der Decke moniert war brennend auf den gefliesten Boden gefallen.

Ein sich zufällig in der Firma anwesender Mitarbeiter war ebenfalls aufmerksam geworden und konnte mit einem Eimer Wasser die noch brennenden

Teile der Lampe ablöschen. Großes Glück bei der ganzen Aktion war, dass die Lampe herunter gefallen ist, denn die Decke oberhalb bestand aus Sandwichplatten

mit einem Isolierstoffkern. Wenn dieser Feuer gefangen hätte, hätte sich dort ganz schnell ein größerer Brand entwickeln können.

So aber konnten die Einsatzkräfte nach ca. einer Stunde die Einsatzstelle an die Mitarbeiter des Betriebes übergeben und wieder einrücken.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehr Vörden mit: TLF ( Tanklöschfahrzeug ), LF ( Löschgruppenfahrzeug ) und ELW ( Einsatzleitwagen ) und insgesamt 17 Einstzkräften.

 

View the embedded image gallery online at:
http://www.feuerwehr-voerden.de/#sigFreeId14ab96f12d

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. April 2017 um 23:34 Uhr
 

Feuerwehreinsatz war kein Aprilscherz

E-Mail Drucken

Am 1. April wurde die Feuerwehr Vörden um 18:56 zu einem „brennenden Gasgrill“ in Garage gerufen.

Für die eintreffenden Kräfte stellte sich die Lager aber ganz anders dar. Es handelte sich um ein

Gasheizgerät mit integrierter Gasflasche. Bei diesem Gerät war es scheinbar zu einem unkontrolliertem Gasaustritt

gekommen. Laut Aussage des Besitzers „ließ sich die Gaszufuhr auch nicht mehr durch das Flaschenventil stoppen“.

Geistesgegenwärtig brachte er das Geräte hinter der Garage ins Frei. Diese beherzte Aktion verhinderte vermutlich einen

weit größeren Schaden, denn die Garage stand baulich in direkter Verbindung mit einer überdachten Terrasse und damit mit dem Dach des Wohngebäudes.

Bei dem Versuch das Ventil zu schließen und dem Transport des Gerätes ins Freie zog er sich leichte Verbrennungen an den

Händen und Unterarmen zu. Die Einsatzkräfte löschen das noch brennende Gerät ab, die Gasflasche war mittlerweile

leer so das auch von dieser keine weiter Gefahr ausging und die Einsatzstelle nach ca. 1,5 Stunden an den Besitzer übergeben werden konnte.

 

Im Einsatz waren:

Feuerwehr Vörden mit:  TLF (Tanklöschfahrzeug), LF (Löschgruppenfahrzeug) und 14 Einsatzkräften, weiter 15 Einsatzkräfte waren im Feuerwehrhaus in Bereitschaft.

Malteser Hilfsdienst mit : RTW Rettungswagen

 

 

View the embedded image gallery online at:
http://www.feuerwehr-voerden.de/#sigFreeId461ece9e29

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 05. April 2017 um 18:13 Uhr
 

Unbekannte Geruchsentwicklung in Spielcasino

E-Mail Drucken

Zu einem Einsatz mit „unbekannter Geruchsentwicklung“ wurde die Feuerwehr Vörden am Samstagabend den 25.03.17 um ca. 22:30 Uhr gerufen. In einem „Spielcasino“ in Hörsten in der Nähe des Autohofes, hatten Mitarbeiter einen undefinierbaren Geruch wahrgenommen und vermuteten einen „Schwelbrand“. Die eintreffenden Einsatzkräfte veranlassten die sofortige Räumung des gesamten Gebäudes. Eine Mitarbeiterin, bei der sich eine Hautreaktion zeigte wurde vom Rettungsdienst übernommen und ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht. Eine Überprüfung der Räumlichkeiten ergab aber keine Anhaltspunkte für einen vermuteten Schwelbrand oder ähnliches. Auch die Messgeräte zeigten keine außergewöhnlichen Werte an. Durch die Einsatzkräfte wurde in verschiedenen Bereichen die Zwischendecke geöffnet, aber auch hier konnte keine Ursache für die Geruchsbelästigung gefunden werden. Das Gebäude wurde vorsorglich durch einen Überdrucklüfter von außen belüftet und danach wieder an die Mitarbeiter des Betreibers übergeben. Nach ca. zwei Stunden war der Einsatz beendet.

 

Im Einsatz waren:

Feuerwehr Vörden mit: Tanklöschfahrzeug (TLF), Löschgruppenfahrzeug (LF8), Gerätewagen (GW), Einsatzleitwagen (ELW) und 16 Einsatzkräften

Malteser Damme mit: Rettungswagen (RTW)

Polizei Damme

 

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.