Brand einer Torfmiete in Campemoor

Am Montag, dem 26.August, wurde Ortsbrandmeister Ralf Bürger durch Mitarbeiter des Torfwerkes darüber informiert, „dass es wohl in einer Torfmiete brenne“.
Wenige Minuten später, stellet Bürger vor Ort fest, dass es in der Mitte der etwa 80m langen Tormiete einen Bereich von ca. 2 x 2 Meter gab, aus dem Rauch nach außen drang.
Bürger ordnete an, dass bevor mit dem öffnen der Miete begonnen wurde, eine gesicherte Wasserversorgung bestehen muss. Es wurde durch einen Lohnunternehmer aus Vörden, ein Behälter mit einem Fassungsvermögen von 55.000 Liter aufgestellt und mittels Güllefässern mit Wasser befüllt. Aus diesem Behälter konnte dann die Feuerwehr mit einer Tragkraftspritze Wasser für den Einsatz entnehmen. Die Fläche vor der Miete, wo der Torf verteilt werden sollte, wurde gründlich „gewässert“ bevor der Bagger zum Einsatz kam.
Der aus der Miete entnommene Torf wurde sofort mit Wasser besprüht, um vorhandene Glut direkt abzulöschen. Es stellte sich dann heraus, dass es ein Glutnest gab, dass im unteren Bereich bereits bis in die Mitte der Miete ausgedehnt war. Messungen ergaben teilwiese Temperaturen von ca. 70 Grad Celsius im Torf. Der Bereich links und rechts neben dem Brandherd wurde soweit mit entfernt wie sich noch Hitze im Torf befand. Während der gesamten Arbeiten wurde kontinuierlich der entnommene Torf abgelöscht.
In dieser Zeit wurde der Wasserbehälter immer wieder mit Wasser aus der Zisterne des Torfwerkes nachgefüllt, so das während dieser Zeit immer ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand. Der entnommene Torf wurde durch eine Raupe entsprechend verteilt und durch die Feuerwehr wurden „Großflächenregner“ auf dieser Fläche in Stellung gebracht und somit die gesamte Fläche noch über mehrere Stunde beregnet. Dazu wurde eine kleine Elektropumpe die die Wassermenge für zwei Regner liefern kann, am Wasserbehälter angeschlossen und ein Notstromaggregat lieferte den Strom dafür. Somit konnten dann die Einsatzkräfte gegen ca. 15 Uhr wieder abrücken, um Fahrzeuge und Geräte einsatzbereit zu machen. In den Abendstunden wurden auch die Regner wieder abgebaut und die weitere Überwachung an die Mitarbeiter des Torfwerkes übergeben.

Im Einsatz waren:

  • Feuerwehr Vörden mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften
  • Polizei Damme
  • Lohnunternehmen aus Vörden
  • Mitarbeiter des Torfwerkes

Das könnte Sie auch interessieren...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .