Feuerwehreinsatz war kein Aprilscherz

Am 1. April wurde die Feuerwehr Vörden um 18:56 zu einem „brennenden Gasgrill“ in Garage gerufen.

Für die eintreffenden Kräfte stellte sich die Lager aber ganz anders dar. Es handelte sich um ein Gasheizgerät mit integrierter Gasflasche. Bei diesem Gerät war es scheinbar zu einem unkontrolliertem Gasaustritt gekommen. Laut Aussage des Besitzers „ließ sich die Gaszufuhr auch nicht mehr durch das Flaschenventil stoppen“.

Geistesgegenwärtig brachte er das Geräte hinter der Garage ins Frei. Diese beherzte Aktion verhinderte vermutlich einen weit größeren Schaden, denn die Garage stand baulich in direkter Verbindung mit einer überdachten Terrasse und damit mit dem Dach des Wohngebäudes.

Bei dem Versuch das Ventil zu schließen und dem Transport des Gerätes ins Freie zog er sich leichte Verbrennungen an den Händen und Unterarmen zu. Die Einsatzkräfte löschen das noch brennende Gerät ab, die Gasflasche war mittlerweile leer so das auch von dieser keine weiter Gefahr ausging und die Einsatzstelle nach ca. 1,5 Stunden an den Besitzer übergeben werden konnte.

Im Einsatz waren:

  • Feuerwehr Vörden mit:  TLF (Tanklöschfahrzeug), LF (Löschgruppenfahrzeug) und 14 Einsatzkräften, weiter 15 Einsatzkräfte waren im Feuerwehrhaus in Bereitschaft.
  • Malteser Hilfsdienst mit : RTW Rettungswagen

Das könnte Sie auch interessieren...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: