Moorbrand in Campemoor

Am Sonntag, dem 26. Mai wurde die Feuerwehr Vörden um 12:22 Uhr zu einem Brand in der Nähe des Torfwerkes GRAMOFLOR in Campemoor alarmiert.
Es stellte sich heraus, dass neben einer Renaturierungsfläche auf einem Streifen von 10-15m Breite und auf einer Länge von ca. 300-400m trockenes Gras brannte und sich das Feuer durch den Wind rasch ausbreitete. Es waren durch den Funkenflug auf einem direkt angrenzendem Weg schon zu kleineren Glutnestern im Torf gekommen. Zum Glück war ein Damm, der nur durch einen Graben von der Brandfläche abgetrennt war, soweit befestigt, dass hier das Tanklöschfahrzeug in unmittelbare Nähe das Brandes fahren konnte. Somit konnte mit viel Mann-/ Frau-Power und einigen Schläuchen die Gefahr einer weiteren schnellen Ausbreitung gebannt werden. Parallel wurde durch einen Lohnunternehmer aus Vörden, der auch Mitglied der Feuerwehr ist, ein Trecker mit einem Güllefass in Marsch gesetzt. Dieses Gespann konnte dann direkt an der brennenden Fläche entlang fahren und den Bereich zügig mit Wasser „fluten“. Dieses wurde mehrfach wiederholt um sicher zu sein, dass das Feuer aus ist. Das Wasser konnte aus einer Zisterne auf dem Torfwerk entnommen werden.
Hier zeigte sich wieder, das die gute Vorbereitung sehr nützlich war. Denn die Zisterne ist sowohl mit Anschlüssen für die Feuerwehr, wie auch für das saugen mit Güllefässern vorbereitet. Dieses hatte sich auch schon im Sommer 2018 bewährt.
Nach ca. zwei Stunden wurde die Fläche an den Moormeister des Torfwerkes mit der Maßgabe der weiteren Überwachung übergeben und die Einsatzkräfte rückten wieder ein.

Im Einsatz waren:

  • Feuerwehr Vörden mit 4 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften
  • Polizei Damme
  • Rettungswagen MHD Damme

Das könnte Sie auch interessieren...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .